Startseite
Turniere
Parcours
Messen
Blasrohrsport
Kurse
EM Blasrohr


Impressum
Links






























Wettkampfordnung

1.    Teilnahmeberechtigt

2.    Rohrklassen / Blasrohre

3.    Pfeile / Pfeilmaterial

4.    Wettkampfklassen

5.    Allgemeine Regeln

6.    Austragungsbestimmungen

7.    Wertung

8.    Turnierleitung / Wettkampfgericht / Beschwerdekomitee

9.    Ziele

10.   Ehrungen

11.   Sicherheitsbestimmungen

 

1.    Teilnahmeberechtigt

Teilnahmeberechtigt sind alle angemeldeten Blasrohrschütze unabhängig von einer Vereins- oder Verbands-Mitgliedschaft.

       1.1   Die Schützen dürfen in keinem Turnier den Wettbewerb zweimal schießen, es sei denn das Turnier wurde als Turnier mit Mehrfachregistrierung ausgeschrieben.

       1.2   Der Veranstalter kann die Teilnehmerzahl aus organisatorischen Gründen limitieren.

       1.3   Die Aufnahme in die Startliste erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs der Meldungen unter Berücksichtigung des Startgeldeingangs.

       1.4   Jeder Schütze muss eine eigene Haftpflicht Versicherung haben.

 

2.    Blasrohre / Rohrklassen 

Die Länge des Blasrohrs wird durch den wirksamen Weg des Pfeils im Rohr (pfeilführende Länge) definiert. Die individuelle Rohrlänge ist in allen Rohrklassen innerhalb der jeweiligen Maximallängen der Klassen vom Schützen frei wählbar.

                                               Blasrohre:         Klasse B bis 160cm

                                                                       Klasse C bis 122cm

       2.1   Das Kaliber des Blasrohrs ist in allen Klassen frei wählbar.

       2.2   Das Gewicht des Blasrohrs ist frei wählbar.

       2.3   Jegliche Zielhilfen sind verboten! (Zielfernrohre, sonstige Zieleinrichtungen am Blasrohr, Projektoren, Standfuß (Lafette), Laserpointer (farbiger Punkt), Laserzieleinrichtungen und doppelte Zielpunkte in einer Achse, Kimme bzw. -Korn ähnliche Markierungen (Kerbungen, oder Anbauten am Mündungsschutz, etc.) Die Regelkonformität wird von der jeweiligen Turnierleitung vor Turnierbeginn überprüft und beurteilt.

       2.4   Pfeilhalterungen und Rohrschutz sowie Griffbänder/Moosgummi direkt am Blasrohr sind erlaubt.

       2.5   Das Auflegen des Blasrohrs ist verboten. Der Schütze trägt sowohl das Masse- als auch das Haltegewicht des Blasrohrs ohne äußere Hilfsmittel.

 

3.    Pfeile / Pfeilmaterial

       Die Pfeilart, das Gewicht und die Länge der Pfeile sind frei wählbar.

       3.1   Der erlaubte maximale Durchmesser der Spitze liegt bei 5 mm.

       3.2   Ein Pfeil darf nur eine Spitze besitzen.

       3.3   Verboten sind Jagdpfeile (Broadhead-Darts), Stöpselpfeile (Stun-Darts), Plastikpfeile (Soft-Darts), sowie Effekt, Kugel und Helicopter-Darts.

       3.4   Der sog. "Minibroadhead", der Firmen Cold-Steel, bzw. Tornado/Phantomas ist als einzige Ausnahme der Jagdpfeil-Regel für den Wettbewerb erlaubt.

       3.5   Sollte ein Pfeil aus dem Blasrohr herausrutschen oder dem Teilnehmer herunterfallen, so gilt dieser nur dann als „nicht geschossen“, wenn der Schütze nicht vor den Abschusspflock treten muss um den Pfeil mit den Händen zu greifen.

 

4.    Wettkampfklassen

4.1.1     Erwachsene (alle Personen ab dem vollendeten 16. Lebensjahr; das 16. Lebensjahr ist mit dem

            16. Geburtstag vollendet.) werden in Damen (D) und Herren (H) Klasse unterteilt.

4.1.2     U 16 (alle Personen die ihren 16. Geburtstag noch nicht gefeiert haben)

4.1.3     U 12 (alle Personen die ihren 12. Geburtstag noch nicht gefeiert haben).

            Die U 12 darf ausschließlich in der Blasrohr Klasse C starten.

       4.2        Wettkampfklassen:

                        Blasrohr Klasse B:        BH – BD – BU16

                        Blasrohr Klasse C:        CH – CD – CU16 – CU12

 

5.    Allgemeine Regeln

       5.1.1     Eine Kontrolle der Blasrohre wird bei der Anmeldung vor Ort durchgeführt. Sollte sich im Wettkampf herausstellen, dass die Ausrüstung eines Schützen nach der Kontrolle geändert wurde und nicht mehr seiner angegebenen Wettkampfklasse entspricht (siehe Punkt 2 und 4.2), ist eine sofortige Disqualifikation von dieser Meisterschaft auszusprechen.

       5.1.2     Die Schützen müssen über die volle Dauer eines Turniers schießen, wie dies in der Turnierausschreibung festgelegt ist. Die Punkte eines Schützen, welcher das Turnier nicht beendet, werden für eine Auszeichnung nicht berücksichtigt.

       5.1.3     Der Scheibenkapitän ist verantwortlich für die Einhaltung der Regeln.

       5.1.4     Kein Schütze darf mit dem vorderen Fuß vor den Abschusspflock treten. Der Schütze muss mit einem Körperteil den Abschusspflock berühren. Verlässt der Schütze den Abschusspflock, muss er nach hinten wegtreten.

       5.1.5     Hat sich ein Schütze in Richtung auf das Ziel bewegt, darf er nicht mehr zurückkehren, um weitere Pfeile zu schießen.

       5.1.6     Eine Gruppe darf nachfolgende Gruppen durch die Suche nach verlorengegangenen Pfeilen nicht aufhalten. Es müssen genügend Pfeile mitgeführt werden, so dass jeder Schütze weiter schießen kann und verlorene Pfeile nach dem Schießen eingesammelt werden.

       5.1.7     Übungsschießen der Schützen auf ein Turnierziel ist unzulässig.

       5.1.8     Das Rauchen auf den Wettkampfparcours ist absolut verboten

                   (vergl. auch § 20 Durchführungsbestimmungen zum Landesforstgesetz)

 

6.    Austragungsbestimmungen

       6.1        Die Meisterschaft wird auf 2 x 20 Ziele ausgetragen.

       6.2        Die Schützen schießen in Gruppen mit mindestens drei und höchstens sechs Schützen. Der bei der Gruppeneinteilung zuerst aufgeführte Schütze ist der Scheibenkapitän, der zweite ist der 1. Schreiber, der dritte der 2. Schreiber.

       6.3.1     Drei-Pfeil-Runde, unbekannte Entfernungen 3D Tiere

       6.3.2     Die Standardeinheit besteht aus 20 Zielen.

       6.3.3     Die Ziele haben einem Abschusspflock

       6.3.4     Erwachsene schießen alle vom gleichen Abschusspflock

       6.3.5     U 16 und U 13 schießen vom gleichen Abschußpflock

       6.3.6     Punktezählung

 

 

Innenkill

Außenkill

Wund

1. Pfeil

12

10

7

2. Pfeil

6

5

4

3. Pfeil

3

2

1

                                                     Nur der erste Wertungstreffer zählt und wird notiert.
                                           

       6.4.1     Hunter, bzw. Ein-Pfeil-Runde, unbekannte Entfernungen 3D Tiere

       6.4.2     Die Standardeinheit besteht aus 14 Zielen.

       6.4.3     Die Ziele haben einem Abschusspflock

       6.4.4     Erwachsene schießen alle vom gleichen Abschusspflock

       6.4.5     U 16 und U 13 schießen vom gleichen Abschußpflock

       6.4.6     Punktezählung

 

 

Innenkill

Außenkill

Wund

1. Pfeil

12

10

7

       6.5.1     Die Schützen beginnen den Wettkampf in der Reihenfolge der Gruppeneinteilung.

                   Es wird roulierend geschossen.

       6.6.1     Punktegleichheit

                   Der Schütze mit den wenigsten Fehlschüssen.

                   Dann die meisten Innenkill Treffer.

 

7.    Wertung

       Im Ziel befindliche Pfeile dürfen erst dann berührt werden, wenn sie gezählt und notiert wurden.

       7.1   Die Aufgaben des für die Gruppe verantwortlichen Kapitäns bestehen darin, alle lokalen Probleme zu lösen. Seine Entscheidung über Pfeilwerte ist bindend, ausgenommen ist die Bewertung seines eigenen Pfeils, die vom 1. Schreiber entschieden wird.

       7.2   Die Schreiber notieren die Punkte präzise an jeder Scheibe, erstellen laufend Gesamtergebnisse und vergleichen diese an jedem Ziel.

       7.3   Es zählen nur Pfeile die im Ziel stecken bleiben.

       7.4   Die Pfeile müssen in der Reihenfolge, in der sie geschossen werden, markiert sein.

       7.5   Schützen, welche von einem falschen Abschusspflock aus schießen oder auf ein falsches Ziel geschossen haben, verlieren die Punkte des betreffenden Pfeils. Dieser Schuss darf nicht wiederholt werden.

       7.6   Ein Pfeil, welcher einen anderen Pfeil innerhalb des Zieles trifft und in diesem hängenbleibt, hat denselben Punktwert wie dieser Pfeil. Von anderen Pfeilen abgelenkte Pfeile werden entsprechend ihrer Position gezählt.

       7.7   Trennt eine Linie bestimmter Breite eine Zählzone von einer anderen auf dem Ziel ab, befindet sich die Linie im oberen Zählbereich.

 

8.    Turnierleitung

       8.1   Die Turnierleitung übernimmt der Ausrichter

       8.2   Die Schießbahnen müssen geräumt sein um ein Anschlagen der Pfeile an Blätter oder Äste zu vermeiden.

       8.3   Jede Person muss ungeachtet ihrer Größe eine klare Sicht auf das Ziel haben.
     

       8.4   Wettkampfgericht/Beschwerdekomitee

              8.4.1 Der Turnierleiter ist zuständig für alle Proteste, Beschwerden und die Einhaltung der Turnierregeln.
     

       8.5   Der Turnierleiter ist befugt Verstöße gegen die Sportordnung und die Austragungsbestimmungen zu

              ahnden. Er ist zuständig für

                            a) Korrektur von Schießergebnissen.

                            b) Disqualifikation bei grobem Regelverstoß oder nach wiederholten Verwarnungen.

                     c) Offensichtlich unter Drogen (Alkohol, Medikamente usw.) stehende Schützen sind sofort vom

                         Schießen auszuschließen.

 

9.    Ziele

       9.1   Die Ziele bestehen ausschließlich aus 3D Tieren

       9.2   Wertungszonen:

              Die Wertungszonen der 3D-Tiere sind in die Bereiche Innenkill - Außenkill - Wund

              eingeteilt (siehe Skizze).

 

                                              

       9.3   Die Ziele werden bis zu einer maximalen Distanz von 25m aufgestellt.

 

Ehrungen

Es werden in allen Klassen immer die Plätze 1 bis 3 geehrt.

 

Sicherheitsbestimmungen

Bei allen Meisterschaften sind aus Sicherheitsgründen nachstehende Regelungen zu beachten. Bei Zuwiderhandlungen gegen diese Bestimmungen kann ein Ausschluss vom weiteren Wettkampf erfolgen.

Das Blasrohr darf vom Schützen nur vom Abschusspflock/Abschusslinie in Richtung des Zieles angesetzt werden. Es darf erst dann in Richtung des Zieles geschossen werden, wenn sich für den Schützen deutlich erkennbar niemand mehr vor oder hinter dem Ziel aufhält. Bei einer Pfeilsuche hinter einem Ziel, muss der Scheibenkapitän der Gruppe vor dem Ziel stehen bleiben, um der nachfolgenden Gruppe deutlich anzuzeigen, dass das Ziel noch nicht frei ist. Der Genuss von Alkohol und Drogen unmittelbar vor und während des Wettkampfes ist aktiven Schützen und dem Aufsichtspersonal verboten. Missbrauch der Sportgeräte, der Pfeile oder sonstigem unsportlichen Verhalten führen zur Disqualifikation.

 
Allen Teilnehmern stehen vor Turnierbeginn Einschießscheiben zur Verfügung.



 
counter